EIN SCHREI NACH DER LIEBE ZUM LAUFEN!!!

Geschrieben von admin am: 15.04.2020 || Allgemein, Laufkurse, Lauftreff, NEWS

Ich schreibe, um meine Gedanken über die Vorgehensweise nicht sportlicher Menschen auszudrücken.

Mit großer Bitterkeit stelle ich fest, dass seit der Corona Pandemie, viele Menschen Läufer verabscheuen.

Aus welchem Grund dürfen nicht, NUR ATHLETEN, die einem Leichtathletik Verein angehören, von 6 bis 8 Uhr morgens nicht alleine laufen?

Was ist daran falsch?

Es würde die Überfüllung der „Zombies“ vermeiden, die auf die Straße gingen, um zu rennen (seufz!). Zu Beginn der Quarantäne verstopften sie die Städte und Parks.

Menschen, die das einzige Mal rannten, als sie am letzten Tag im Kindergarten oder in der Schule, um das Diplom auf der Feierbühne abzuholen.

Es hätte vermieden werden können, dass wir als „schwarze Schafe“ bezeichnet werden, wir hätten uns Tausende negative Kommentare gegen Läufer erspart. Tausende von Interpretationen wie „Bullshit“, den Begriff, den die Regierung in den verschiedenen Dekreten lächerlicher Entfernungen schrieb, die nur von einigen Regionen festgelegt wurden Nähe zu Hause für andere, Joggen, körperliche Aktivität, die nicht Laufen bedeutet usw.

Darüber hinaus würden wir nicht von Strafverfolgungsbeamten angegriffen, die uns mit einer Geldstrafe belegt haben, selbst wenn wir in der Nähe unseres Hauses laufen.

In Bezug auf diejenigen, die uns als die Ungehorsamen bezeichnen, diejenigen, die uns bedrohen und uns auf die Straße Schimpfwörter hinterher rufen, diejenigen, die sogar gelegentlich (zum Glück nur wenige) versuchen, uns körperlichen Schaden zu zuzufügen, sage ich, dass sie voller Frustrationen sind, die die Quarantäne hervorbringt. Diese Leute haben nicht die geringste Vorstellung, was es bedeutet, für einen Läufer zu laufen.

Ich würde sie gerne mitten im Winter im Morgengrauen mit Eis auf dem Boden oder mit unaufhörlichem Regen laufen sehen, gegen den Wind kämpfen und in den extremsten Situationen oder bei langen Rennen bei Regen und Kälte.

Diese Leute haben mir immer gesagt, als ich mitten im Winter von einem Training zurückgekehrt bin mit 3 kg schweren Schuhen mit Wasser getränkt: „du bist verrückt“, oder „Wer bringt dich dazu?“ oder „was hat das für einen Sinn?“

Dank ihnen schlagen jetzt alle auf uns ein, wir sind die Schuldtragenden, die Sündenböcke …

Ich habe auch ein Wort für alle „Guten“, die gesagt haben und immer noch sagen, dass wir angesichts des Notfalls Respekt vor den Kranken und Toten haben müssen …

Sie haben Recht, aber wenn ich um 6 Uhr morgens alleine renne, bin ich nicht Respektlos und schade niemanden. Die einzige Respektlosigkeit, die ich bemerke, ist die derjenigen, die die Intelligenz, Loyalität und Leidenschaft unsere Athleten nicht verstehen und respektieren.

Ich sehe das Laufen als eine ganzheitliche Sportart, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringt. Regelmäßiges Laufen beugt Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und Gewichtsproblemen vor. Wer den Laufsport mit einem gesunden Hausverstand ausübt, tut sich nur Gutes und schadet mit Sicherheit keine Mitmenschen.

Danke fürs Zuhören

Tony Flaim

P6301852

Im Bild ALV Eppan Läufer-Präsident und Trainer Tony Flaim.